Seit das Coronavirus sich seinen Weg durch die ganze Welt gebahnt hat, scheint es fast so als sei die Zeit stehen geblieben. Die Mehrheit der berufstätigen Eltern muss nun zu Hause bleiben, da nunmal auch Schulen und Kitas geschlossen haben. Das Gute an der Ganzen Sache? Es entschleunigt, die Uhren ticken anders, man kann entweder etwas spontaner sein oder besser planen, wie man den Tag als Familie gestaltet kann. Für manche Familien ist das eine tolle aber auch ungewohnte Situation den gesamten Tag miteinander zu verbringen, da muss man mitunter kreativ werden und schauen, wie man die Kiddies beschäftigt,  vor allem, wenn manch einer noch seine Home Office Stunden unterbringen muss–Entschleunigung brauchen die wenigsten Kinder, das Gegenteil ist der Fall. Die Kinder möchten am liebsten beschleunigen oder die Zeit zumindest aktiv nutzen; hier einige Vorschläge.

Das Kind muss an die frische Luft:

1) Ab in die Wälder

Ob direkt um Wiesbaden herum oder im Taunus, es gibt einige tolle Wälder, die es lohnt zu erkunden. Für Kinder gibt es nichts abwechslungsreicheres als die Natur, hier können sie ihrer Fantasie freien Lauf lassen und sich ausprobieren und nach Herzenslust austoben. Wie wäre es z.B. mit einem Ausflug auf den Neroberg? Es gibt hier diverse Wege und Pfade, die es einem ermöglichen, den Mindestabstand von 1,5m  einzuhalten. Für Kinder ist besonders der Walderlebnispfad spannend. Hier sind entlang eines tollen Spaziergangs immer wieder Stationen aufgebaut, an denen Kinder etwas entdecken und ausprobieren können z.B. welche Tiere Wiesbadens Wälder bewohnen oder, wie sich ein Holzxylophon aus unterschiedlichen Holzarten anhört. Alle sind an der frischen Luft und lernen noch etwas dazu.

2) Neue Wege entdecken

Mithilfe der App Komoot kann sich jeder seinen ganz eigenen Waldspaziergang raussuchen, hier gibt es eine Vielzahl von Wegvorschlägen und Karten, mit denen man sich sehr gut zurechtfinden kann. So kann man die Zeit auch nutzen, um die Region zu erkunden. Der Wald an sich ist ja schon ein riesengroßer Abenteuerspielplatz und auf diese Weise kann man neue Orte entdecken und sich regelkonform ganz gut aus dem Weg gehen.

Natürlich kann man nicht erwarten, dass es immer sonnig ist oder möchte auch einfach mal zu Hause bleiben ohne zu überlegen, wie man potenziellen Menschenmengen entkommen kann.

Hier noch einige Ideen für Daheim:

3) Theater und Kunst für zu Hause

Wenn man mit den Kindern nicht ins Galli Theater gehen kann, kommt ds Galli Theater einfach zu euch nach Hause. Es wird ein interaktives Online-Programm angeboten und verschiedene Märchen werden aufgeführt, die man über die Videoplattform Zoom verfolgen kann. Man muss sich lediglich anmelden und schon geben die Schauspieler beliebte Märchenstücke zum Besten. Einfach mal auf der Homepage vorbeischauen und das Programm checken.

Eine ganz tolle Idee hatte auch die Kinder- und Jugendgalerie in der Dotzheimer Straße. Hier kann man sich täglich noch bis zum 16. April kostenlos ein Kreativ Paket mitnehmen, das von den Künstlern der Galerie eigenhändig zusammengestellt wurde. Jeden Tag gibt es eine Box zu einem speziellen Thema, so können sich die Kinder immer wieder überraschen lassen und zu Hause gleich mit dem basteln loslegen.

4) Online stöbern:

Die Coronazeit eignet sich auch wunderbar, um zum Vielleser zu werden und nebenher noch den Einzelhandel zu unterstützen. So bietet die Buchhandlung Pristaff in Wiesbaden einen Lieferservice an und hat vor ihrem Laden den “Klopfer” liegen. An die Eingangstür der Buchhandlung klopfen und seine Bestellung bequem vor Ort abholen und das schon am nächsten Tag. Außerdem gibt es für Kinder einige gratis eBooks zum downloaden und viele weitere Ideen und Vorschläge für Familien zur Bewältigung der Corona-Langeweile.

Auch mal etwas für die Eltern bietet der Zierpalast. Ob man nun den Garten aufhübschen will oder es sich zu Hause gemütlich machen will, hier werden Deko- und Einrichtungsträume war, außerdem findet man hier schöne Geschenkartikel und vieles mehr, praktisch, wenn sich anderweitig getätigte Bestellungen bis zu 4 Wochen verzögern könnten.

Etwas Nostalgie findet man noch im Geschäft Wohnen & Spielen in der Innenstadt. Ein Spielzeugladen wie in alten Zeiten, eine kunterbunte aber nicht zu überfüllte Auswahl an Spielwaren, Büchern und was das Kinderherz sonst noch höher schlagen lässt. Während der Coronazeit bietet der Laden einen Lieferservice an. Einfach mal stöbern und mit hoher Wahrscheinlichkeit fündig werden.

5) Die Onleihe der Stadtbibliotheken:

Ein vielfältiges Online-Angebot gibt es bei den Stadtbibliotheken. Hier können Medien über das Onleihe Portal heruntergeladen werden und sind dann bis zu 3 Wochen lang verfügbar. Eine große Auswahl an Romanen, Kinder- und Jugendbüchern, sowie Magazinen und Filmen erwartet euch hier. Wer noch keinen Bibliotheksausweis hat, kann sich einen befristeten Ausweis beantragen, um somit ebenfalls das digitale Angebot nutzen zu können, solange die Bibliotheken geschlossen sind.

Ich hoffe es ist etwas für euch dabei und ihr könnt diese gefühlt endlose Zwangspause somit gut bewältigen. Wer noch weitere Vorschläge hat, immer her damit.

 

 

 

 

 

über die Autorin

Avatar

Viola

hinterlasse ein Kommentar