Urban Gardening in der Mainzer Neustadt

Seit 2013 kann man in der Neustadt live erleben, wie Mutter Natur das mit den Bienchen und Blümchen so macht. Dem Trend des Stadtgärtnerns sei Dank, ist hier ein frei zugängliches „Gartenfeld“ entstanden, das von motivierten BürgerInnen gehegt und gepflegt wird. Verschiedenste Gemüse-, Obst und Kräutersorten werden angebaut und mit ordentlichem Ertrag geerntet.

Doch das Wichtigste: Jeder darf mitmachen, auch die Kleinsten. Für die sind außerdem auch noch ein paar Spielgeräte direkt nebendran verfügbar. Nur falls eure Kinder mit ihrer Faszination für das richtige Kompostieren und Düngen noch hinter den Berg halten sollten, es euch aber schon gepackt hat.

Wenn ihr mitmachen wollt, könnt ihr entweder direkt bei den Gartenaktionen oder zum Kennenlernen bei den Besprechungen abends einsteigen. Die Termine und weitere Infos stehen auf der gut gepflegten Internetseite.

Also, warum nicht mal sinnvoll im Beet anstatt ziellos im Sandkasten buddeln und die Kinder daran teilhaben lassen, wie so eine Karotte wächst? Gerade für die Neustädter Familien, die selten mit einem eigenen Garten gesegnet sind, ist dies eine tolle Möglichkeit, mit der Natur in Kontakt zu kommen – und am Ende ihre Früchte zu verspeisen.

über die Autorin

Charlotte

Charlotte

Zugezogene Mainzerin, aus Liebesgründen hier hängen geblieben, Mutter von einem Wiesbadener (*2013), einem Meenzer Bub (*2015) und einem Meedsche (*2017), ehemals Klein-Gastronomin, immer noch Kaffeeliebhaberin, Stadtbummlerin und eigentlich, tief im Herzen, ein Dorfkind.

hinterlasse ein Kommentar