Der Spielplatz am Frauenlobplatz ist mein liebster Winterspielplatz. Sollte sich die Sonne blicken lassen, dann gewiss auf diesem weitläufigen Platz ohne großen Baumbewuchs – ein Luxus in der sonst so eng bebauten Neustadt! Selbst an Schmuddelwettertagen kann man hier immer wieder auf andere Eltern mit Kindern treffen. Ein echter Pluspunkt, denn zu mehreren Kindern spielt es sich einfach besser.

Ausstattung

Sowohl Laufanfänger als auch motorisch weiter entwickelte Kinder können hier was erleben: eine kleine und eine große Rutsche, vier unterschiedliche Schaukeln, Karussell, Trampolin, Sandkasten, Balancier-Stämme und Kletter-Spinne stehen bereit. Nicht zu vergessen, die andere Hälfte des Platzes, die sich mit Basketballfeld und viel Fläche wunderbar zum Rennen und Fußballspielen anbietet.

Im Sommer wird eine Pumpe angeschaltet, die zum Matschen einlädt. Allerdings ist an wirklich heißen Tagen der Platz zu wenig schattig und ich würde den Wasserspielplatz am Lessingplatz oder den kühlen Rheinspielplatz vorziehen.

Auf dem Frauenlobplatz gibt es eine öffentliche Toilette; der nächste frei zugängliche Wickeltisch befindet sich 300m entfernt im Bioladen natürlich.

Drumherum

Der Platz ist gesäumt mit Geschäften. So kann man sich bei dem Dönerladen am Eck spontan frisches Obst besorgen, beim Konditor mit Heißgetränken zudecken und beim Brotposten günstig Bio-Backwaren vom Vortag erstehen. Immer donnerstags von 7 bis 13h findet hier außerdem der Wochenmarkt statt, mit nur wenigen, aber netten Ständen, die man sich schnell mit Kinderwagen erbummeln kann. Abends lässt es sich dann gutbürgerlich im Hahnenhof einkehren. Mit leckerem Weinchen und Hähnchen auf der Sommerterrasse klingt der Tag besonders gemütlich aus. Insbesondere, wenn das Kind derweil über den Spielplatz toben kann.

NEU! Seit Winter 2015 ist die Neustadt-Apotheke am Frauenlobplatz in gastronomischer Nutzung. Abends als Bar gedacht, kann man sich hier tagsüber gut mit Kaffee & Kuchen und auch mit was Herzhaftem zwischendurch versorgen.

über die Autorin

Charlotte

Charlotte

Zugezogene Mainzerin, aus Liebesgründen hier hängen geblieben, Mutter von einem Wiesbadener (*2013), einem Meenzer Bub (*2015) und einem Meedsche (*2017), ehemals Klein-Gastronomin, immer noch Kaffeeliebhaberin, Stadtbummlerin und eigentlich, tief im Herzen, ein Dorfkind.

hinterlasse ein Kommentar