Schattiges Plätzchen für Rheinflaneure

Ein Spaziergang am Rhein entlang, das ist das absolute Highlight in Mainz – auch und erst recht mit Kind. Denn hier kann man kilometerweise Kinderwagenschieben, die Kleinen auch mal frei laufen lassen oder auf den Grünflächen entspannen und die vorbeifahrenden Lastkähne bewundern.

Der beste Ort am Rhein, um andere Eltern und Kinder zu treffen, ist der Spielplatz direkt am Rheinufer, Höhe Frauenlobstraße. Im Sommer, wenn die umstehenden Bäume dicht belaubt sind, muss man schon nach ihm Ausschau halten. Aber es sind die Bäume gemeinsam mit der frischen Brise vom Fluss, die an heißen Tagen den ersehnten kühlen Schatten spenden.

Ein paar Treppenstufen, die leider eher schwer mit Kinderwagen zu meistern sind, führen von der Allee in das Spielareal hinab. Hier finden besonders kleinere Kinder bis vier Jahre ein paar spaßige Spielgeräte: drei Schaukeln (eine Kleinkindschaukel mit Gurt fehlt), ein Klettergerüst, ein Karussell, eine große Wippe und der Hit, ein Spielschiff mit Rutsche, das in dem großen Sandkasten steht.

Viel Platz zum Rumrennen ist nicht da, also wer Fußballspielen möchte, ist auf den umliegenden Flächen oder auf dem Feldbergplatz-Spielplatz besser aufgehoben. Ich mit meinem Ausbüchser-Kind empfinde es jedoch als sehr angenehm, dass der Spielplatz am Rheinufer umzäunt ist. Selbst, wenn mein Kind über die Treppe entwischen sollte, gerät es nicht direkt in den Straßenverkehr hinein. Das gibt mir etwas Vorlauf beim Hinterhersprinten.

In der direkten Umgebung vom Rheinufer-Spielplatz befindet sich eine öffentliche Toilette (am Feldbergplatz) sowie die Gaststätte Caponniere, wo man Café und Kuchen auch draußen mit Blick auf den Rhein serviert bekommt. Etwas weiter entfernt hinter der Grünen Brücke ist der Bioladen und -Café natürlich angesiedelt, in Richtung Zollhafen die Mainzer Kunsthalle mit angegliedertem Café 7°. Das 7° hat kürzlich seinen Biergarten eröffnet, den das lokarlchen wohl alsbald auf seine Kinderfreundlichkeit testen wird.

Aber genug schwadroniert, jetzt wird flaniert!

über die Autorin

Charlotte

Charlotte

Zugezogene Mainzerin, aus Liebesgründen hier hängen geblieben, Mutter von einem Wiesbadener (*2013), einem Meenzer Bub (*2015) und einem Meedsche (*2017), ehemals Klein-Gastronomin, immer noch Kaffeeliebhaberin, Stadtbummlerin und eigentlich, tief im Herzen, ein Dorfkind.

hinterlasse ein Kommentar